Netzwerktermine

Treffen der AG-Politik des Netzwerks

Montag 29.06.2020, 18-20 Uhr: Treffen der AG-Politik des Netzwerks
Ort: c/o KUNSTPUNKT BERLIN, Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
(das Treffen findet im Freien statt)
– Teilnahme nur auf Einladung

84. Strukturtreffen des Netzwerks

Montag 22.06.2020, 19 Uhr: 84. Strukturtreffen des Netzwerks
Ort: Changing Room, Lüderitzstraße 11, 2. HH, 13351 Berlin
– Teilnahme nur auf Einladung

Online Jour Fixe Termin mit der Kulturverwaltung

29.05.2019, 10-12 Uhr: Online Jour Fixe Termin mit der Kulturverwaltung.
Ort: Internet
– interner Termin

Treffen der AG-Preisverleihung für 2020 des Netzwerks

Donnerstag 28.05.2020, 19.30 Uhr: Treffen der AG-Preisverleihung für 2020 des Netzwerks
Ort: c/o KUNSTPUNKT BERLIN, Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
– Teilnahme nur für Mitglieder

83. Strukturtreffen des Netzwerks

Montag 25.05.2020, 19 Uhr: 83. Strukturtreffen des Netzwerks
Ort: c/o KUNSTPUNKT BERLIN, Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
– Teilnahme nur auf Einladung

Statement des Netzwerks zur aktuellen Ausschreibung „Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen“

hier geht´s zum Statement



Weitere Termine und Infos

(Digitales) Sommerplenum der Koalition der freien Szene

19. August 2020, 18-20 Uhr, (Digitales) Sommerplenum der Koalition.
Das nächste Plenum findet am 19. August im digitalen Raum (Zoom) von 18 bis 20 Uhr statt. Leider lässt die aktuelle Situation es noch nicht zu wieder analog zusammenzukommen – wir bedauern es, müssen aber an die Gesundheit aller Beteiligten denken und diese sicherstellen. Weitere Informationen unter KdfS

Sonderförderprogramm 20/21 der STIFTUNG KUNSTFONDS Bonn

Offizielle Ausschreibung für das Sonderförderprogramm 20/21 der STIFTUNG KUNSTFONDS Bonn nun online!
Weitere Informationen dazu auf der Website des Kunstfonds

MÜNZENBERG FORUM BERLIN – Wettbewerb

Das MÜNZENBERG FORUM BERLIN widmet seinen künstlerischen Wettbewerb in den drei Kategorien – Fotografie, Film und Collage – 2020 die sich mit den jeweiligen Stilmitteln im Kontext des Themas mit heutigen gesellschafts-politischen Verhältnissen und Entwicklungen auseinandersetzen. In diesen außergewöhnlichen Zeiten der Covid19-Pandemie und vor dem Hintergrund des 75. Jahrestags der Befreiung wurde für 2020 ein Zitat aus Albert Camus „Die Pest“ (1947) gewählt. Der Wettbewerb wendet sich an alle Künstler*innen im In- und Ausland, die zum 01.04.2020 das vierzigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Eingereicht werden können bis zu drei Einzelwerke.

Einsendeschluss für alle drei Kategorien ist der 09. August 2020. Auch dieses Jahr wird in jeder Kategorie ein Preisgeld von bis zu 5.000 €, über dessen Aufteilung jeweils eine Jury entscheidet. Weitere Informationen.

KdFS – Umfrage | Survey

Die KdFS hat eine Umfrage entwickelt, anhand der umfassende Erkenntnisse über die Auswirkungen von COVID-19 auf den Kunst- und Kulturbereich der Berliner Freien Szene ermitteln werden soll. Neben finanziellen Belastungen werden u.a. auch Auswirkungen auf das künstlerische Arbeiten abgefragt. So kann zielgerichtet an Problemlösungen gearbeitet und Fakten für die politische Arbeit gesammelt werden.
Dazu sind sie auf eure Mitarbeit angewiesen und würden sich freuen, wenn ihr euch ca. 15 Minuten Zeit nehmt, die Umfrage zu beantworten. Die Umfrage läuft bis zum 19. Juli 2020 und wird selbstverständlich anonym durchgeführt.
Hier geht es zur Umfrage

Stellenausschreibungen zum Aufbau des Kulturraumbüros

Der Aufbau des Kulturraumbüros nimmt nun Fahrt auf und die im April gegründete Kulturraum Berlin GmbH hat die ersten beiden Stellen ausgeschrieben.
1) Leitung des Teams Kulturraumbüro/Mitglied der Geschäftsleitung: Link
2) Referent*in für Kommunikation: Link

Preise zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und –initiativen 2020 vergeben

Zum neunten Mal werden die ausgelobten Preise zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und –initiativen vergeben. Auf Grund der aktuellen Lage bedingt durch die Corona-Pandemie wurde entschieden, die Vergabebedingungen an die existentiell erschwerte Situation der Projektraumbetreiber*innen und Initiativen anzupassen und statt 5 Preise à 20.000 € nunmehr 10 Preise à 10.000 € zu vergeben.
Folgende Projekträume und –initiativen wurden von der Jury ausgewählt:
Trust, oqbo | raum für bild wort und ton, Display, Cashmere Radio e.V., Kunstasphalt e.V., The Watch, Crystal Ball, bi’bak, Arts of the Working Class, Peles Empire.
Der Jury, welche die Preisträgerinnen und Preisträger aus 86 Bewerber*innen ausgewählt hat, gehörten an: Marie Sophie Beckmann, Çağla Ilk, Henrik Mayer, Karin Scheel, Raaf van der Sman.
Die Preisverleihung, organisiert vom Netzwerk, soll im Rahmen der Berlin Art Week im Herbst stattfinden.
Wir gratulieren ganz herzlich.

Förderrichtlinie zur digitalen Entwicklung im Kulturbereich

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa hat heute die Förderrichtlinie zur digitalen Entwicklung im Kulturbereich veröffentlicht!
Im Fokus der Förderung stehen Projekte zur digitalen Auffindbarkeit und zur Steigerung der Teilhabe am Kulturangebot. Die Antragsstellung ist ab sofort möglich!
Bewerben können sich Berliner Kultureinrichtungen und Vertreter*innen der Freien Szene mit (Wohn-)Sitz und Tätigkeitsschwerpunkt in Berlin. An Einrichtungen der unmittelbaren Landesverwaltung werden zweckgebundene Mittel zur eigenständigen Bewirtschaftung übertragen.
Bewerbungsende ist der 9. Juli 2020.
Anträge nimmt die Senatsverwaltung ausschließlich online entgegen.
Alle Informationen zum Bewerbungsverfahren

Niemand kommt, alle sind dabei.

Das Nicht-Festival des Sommers in Berlin
Solidaritätsfestival für Berliner Künstler*innen und Kunstszene
Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem zahlreiche Künstler*innen und Ensembles aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten wird Anwesenheit und Ko-Präsenz zum Verhängnis. Viele freischaffende Künstler*innen verdienen aber gerade aus diesem Grund kein Geld mehr und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen.
Deshalb rufen wir auf: Zeigen Sie sich / zeigt Euch solidarisch! Kaufen Sie sich / kauft Euch ein Ticket zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei! Mit dem Kauf eines Tickets können Sie / könnt Ihr dabei helfen, dass die einzigartige Berliner Kunst- und Kulturlandschaft nach dieser Krise nicht völlig zerstört ist. Helfen Sie / helft mit, so viele Spenden wie möglich zu sammeln, um den Künstler*innen eine wirkliche Unterstützung (z.B. von 1000,00 € pro Künstler*in) übergeben zu können.

[ENGL]
No One’s Coming, But Everyone’s Going
The (Non) Festival of the Summer in Berlin
Solidarity Festival for Freelance Berlin-Based Artists and Culture Makers
On July 24, 2020, the festival of the summer will take place in Berlin where a stunning amount of artists and ensembles working in all fields will take part – by not showing up. During the coronavirus pandemic, attendance and physical presence can be deadly. And, exactly because of this, huge numbers of freelance artists and culture makers in Berlin haven’t been able to earn money for months and can no longer pay rent or buy groceries.
This is why we’re turning to you: Show your solidarity! Buy a ticket for Berlin’s (non) event of the year and don’t show up! By buying a ticket, you can help to ensure Berlin’s one-of-a-kind artistic and cultural landscape still exists after this crisis has passed. Please help us to collect as many donations as possible to provide real support (we intend to provide relief packages of € 1,000) to as many artists and culture makers as possible.

Mit freundlicher Unterstützung vom Netzwerk Freier Berliner Projekträume und -initiativen, bbk berlin – berufsverband bildender künstler*innen berlin e.V., Netzwerk freie Literaturszene Berlin, LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin, Initiative Neue Musik Berlin, VAM Berlin –

Vereinigung Alte Musik, IG Jazz Berlin, ZTB – Zeitgenössischer Tanz Berlin e.V., ZMB – Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e.V., Freie Universität Berlin.

Vielen Dank an die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa für die solidarische und großzügige Förderung dieses Projektes.
Unser Dank geht ebenfalls an den bbk berlin – berufsverband bildender künstler*innen berlin e.V. für die Verwaltung der Spenden.
Inspiration war für uns das Hamburger Festival „Keinerkommt“ – tausend Dank an den Mensch Hamburg e.V., dass wir mit dem Konzept arbeiten dürfen und solidarische Grüße aus Berlin nach Hamburg!

Aufruf Niemandkommt Festival dt. (pdf)
Aufruf Niemandkommt Festival engl. (pdf)
Niemandkommt – Website