Netzwerktermine

66. STRUKTURTREFFEN DES NETZWERKS

13.11.2017, 19 Uhr: 66. Strukturtreffen des Netzwerks
Ort: Scotty, Oranienstr. 46, 10969 Berlin
– Teilnahme nur auf Einladung

1. TREFFEN AG-Kunstpunkt DES NETZWERKS

02.11.2017, 19 Uhr: 1. Treffen AG-Kunstpunkt des Netzwerks
Ort: Axel Obiger, Brunnenstraße 29, 10119 Berlin.
Beim letzten Strukturtreffen hat sich die AG-Kunstpunkt formiert und sie besteht bisher aus Jole, Oliver, Axel, Steffi und Isolde.
Wir kümmern uns um den Open Call 2018 und die allgemeine Nutzung des Kunstpunkt durch das Netzwerk. Die AG ist offen für weitere Aktive im Netzwerk.
– Teilnahme nur auf Einladung

TREFFEN AG-POLITIK DES NETZWERKS

31.10.2017, 19 Uhr: Treffen AG-Politik des Netzwerks
Ort: wird noch bekannt gegeben
– Teilnahme nur auf Einladung

Mind the Space / raumohneraum – Finissage + Get-Together

C/O KUNSTPUNKT BERLIN, Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
Finissage + Get-Together: 01.10.2017, 13–19 Uhr
ZONA DYNAMIC
VOYEURS & One Wall One Piece
17:00-17:30 Uhr – *How to Leave* – Yazan Ashqar
(The piece will be read by Sally M. Jabber)
18:15-19:00 Uhr – *AA* – Jasmin Schaitl
CargoCult mit BOT and sleeping beauty-Encyclopedia III/∞
loop performance
Screening künstlerischer Kurzfilme und Videos zum Thema „Stadt-Raum“
Alexander Callsen, Gap Camp / Laure Catugier, Blank / Nikolaus Schrot, Kottbusser-Tor-Parcours / Gabriele Stellbaum, Friday The 13th / Betty Böhm, A Staire Dance / Stefanie Seidl, Video Tube Berlin / Heike Hamann, WG / Johanna Pigors & Amaya Lainez, Hinter Wänden / Marco Pando, White Lung City / Stephan Groß, Bis nichts mehr übrig ist.

65. STRUKTURTREFFEN DES NETZWERKS

27.09.2017, 19 Uhr: 65. Strukturtreffen des Netzwerks
Ort: Manière Noire, Waldenserstr. 7A, 10551 Berlin
– Teilnahme nur auf Einladung

TREFFEN AG-POLITIK DES NETZWERKS

26.9.2017, 19 Uhr: Treffen AG-Politik des Netzwerks
Ort: WerkStadt, Emser Str. 124, 12051 Berlin-Neukölln
Förderzukunft: Strukturförderunng/Projektförderung/Auszeichnung
– Teilnahme nur auf Einladung



Weitere Termine und Infos

Neue Ausschreibungen

Liebe Betreiber_innen Berliner Projekträume und -initiativen,
leider ist die vom Netzwerk geforderte Projektförderung (die 2. Fördersäule unseres Fördermodells) auch mit dem Haushalt 2018/2019 noch nicht umgesetzt worden. Daher müssen Projekträume und -initiativen versuchen, sich anderweitig zu behelfen – Möglichkeiten:
Präsentationsförderung für Projekte und Kataloge im Bereich zeitgenössischer Bildender Kunst
Mit Projektzuschüssen für Einzel- aber auch Gruppenprojekte sollen Präsentationsvorhaben gefördert werden, die im Jahr 2018 in Berlin stattfinden: angesprochen sind in Berlin lebende und arbeitende bildende Künstler_innen, Kurator_innen, Berliner Projekträume und –initiativen und Vereine mit künstlerischem Programm. Gefördert werden Ausstellungsvorhaben, deren begleitende Veranstaltungen, Videos und Einzelkataloge.
Bewerbungsschluss ist der 23. November 2017, 18.00 Uhr!
Weitere Informationen
Online-Antragsformular

Spartenoffenen Förderung für 2018/2019

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt – vorbehaltlich verfügbarer Haushaltsmittel – Mittel zur Förderung von künstlerischen Projekten aller Sparten sowie inter- und transdisziplinärer Vorhaben, die in Berlin realisiert werden. Mit den Mitteln sollen überwiegend Akteure und Träger der sogenannten Freien Szene (ca. 2/3) aber auch Institutionen (ca. 1/3) gefördert werden. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die in Berlin ansässig sind und professionell künstlerisch bzw. kuratorisch arbeiten.
Bewerbungsschluss ist am 07. Dezember 2017.
Weitere Informationen

Herbstplenum der Koalition der Freien Szene

19.9.2017, 19 Uhr: Herbstplenum der Koalition der Freien Szene
Ort: Alte Kantine Wedding, Uferstr. 8–11 in den Uferhallen.
Das Parlament ist mitten in den Verhandlungen zum Doppelhaushalt 2018/2019. Vor allem aber sind wir mitten in einer wirklichen Krise der Verknappung und Verteuerung von Orten der künstlerischen Produktion und Präsentation.
In dieser Situation laden wir euch am 19.9. um 19 Uhr zum Herbstplenum der Koalition der Freien Szene ein in die Alte Kantine Wedding (Uferstr. 8–11) in den Uferhallen, die gerade an einen Investor verkauft wurden.
Themen des Plenums werden die aktuellen Haushaltsberatungen zum Doppelhaushalt 2018/2019 sein sowie Berichte aus der bisherigen Arbeit der AGs.

Neuer Verteilungsplan der VG Bild-Kunst

An der Diskussionsveranstaltung zum Entwurf eines neuen Verteilplans der VG Bild-Kunst nahmen neben den eingeladenen Gästen etwa 60 Künstler*innen aus Berlin und anderen Bundesländern teil. Der Künstler Martin Zellerhoff und die Urheberrechtsexpertin Dr. Miriam Kellerhals formulierten ihre sachlichen und rechtlichen Bedenken gegen den Entwurf des neuen Verteilplans der VG Bild-Kunst. Dieser sieht vor, künftig aus der Geräteabgabe der Computer- Tablett-, Smartphone-Hersteller eine „Kopierabgabe Kunstausstellungen“ an die Mitglieder der VG auszuzahlen. Die Höhe der Vergütung soll an der Bedeutung der Ausstellungseinrichtung bemessen werden, in der ausgestellt wird. Die tatsächliche digitale Werknutzung, der eigentliche Grund für die Geräteabgabe, wird damit künftig weder erfasst noch vergütet.
Die Veranstaltung kann nachgehört werden:
1. Einführung Martin Zellerhoff: #Ich krieg weniger: Audiofile 11:55 min
2. Kurzvortrag Dr. Urban Pappi, Erklärung zum neuen Verteilplan: Audiofile 24:11 min
Martin Zellerhoff – Initiative #Ich krieg‘ weniger
BBK-Berlin

Ausschreibung: Auf dem (Bild)schirm: Computational Neuroscience im Blickwinkel der Kunst

Wie verarbeitet unser Gehirn Informationen? Wie können wir lernen und erinnern? Und wie kann man mit einem Computermodell unser Gehirn simulieren? Das sind einige der Fragen, mit denen sich die Computational Neurosciences befassen. Unter dem Motto “Auf dem (Bild)schirm: Computational Neuroscience im Blickwinkel der Kunst“ möchte das Bernstein Netzwerk Computational Neurosciencemit einer Science & Society Session auf der Bernstein Konferenz 2018 in Berlin eine Brücke zur allgemeinen Öffentlichkeit bauen.
KünstlerInnen weltweit sind deshalb eingeladen innovative Konzepte einzureichen und sich aus ihrer künstlerischen Perspektive mit aktuellen Forschungsfragen der Computational Neuroscience auseinanderzusetzen.
Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. August 2017 (per E-Mail).
Eine hochrangige Jury entscheidet  über die Einreichungen. Mitglieder sind Jörg Fingerhut, Michael John Gorman, Benedikt Grothe, Jens Hauser, Daniel S. Margulies, Ingeborg Reichle und Alexandra Stein.
Das Programm wird von der Schering Stiftung und dem Bernstein Association for Computational Neuroscience e.V. unterstützt.
Weitere Information über das Programm und den Bewerbungsprozess finden Sie auf der Website des Bernstein Network Computational Neuroscience.

Programm 360°

Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft
Ende der Antragsfrist am 30.6.2017

Migration hat das Leben in deutschen Städten geprägt und wird dies auch in Zukunft tun. Kultureinrichtungen sind wichtige Zentren der Vermittlung Ihrer kulturellen Vielfalt. Indem sie verstärkt postmigrantische Perspektiven einbeziehen, schaffen sie neue Räume für kulturelle Teilhabe und stärken auch ihre eigene gesellschaftliche Anziehungskraft. Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt deshalb mit dem Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft Kultureinrichtungen aller Sparten, die Bereiche Programm, Publikum und Personal für mehr Diversität zu öffnen.

Hilfreich ist für potentielle Antragsteller unsere Website kulturstiftung-bund.de/360, auf der alle wichtigen Informationen zu Fördergrundsätzen, Antragsbedingungen sowie das Antragsformular zusammengefasst sind. Außerdem beraten wir Antragsteller gern persönlich und beantworten Fragen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unter den auf der Website angegebenen Adressen zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen
Bijan Kafi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft
Kulturstiftung des Bundes

PLENUM DER KOALITION DER FREIEN SZENE

22.5.2017, 18 Uhr: Plenum der Koalition der Freien Szene
Ort: Uferstudios, Badstr. 41a, 1357 Berlin (Studio 12).
Beim letzten Plenum in dem Probenraum „Die Wache“ der inm und IG Jazz haben wir uns unter anderem ausführlich mit AGs beschäftigt. AGs könnten die Wissensbasis der Koalition der Freien Szene deutlich erweitern, neue Themen in den Diskurs einführen und alte und neue Fragestellungen mit den notwendigen Informationen und Hintergründen ausstatten. Das alles um die kulturpolitische Arbeit zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der künstlerischen Produktion in Berlin zu stärken.
Dazu hat am 11. April in der Villa Elisabeth ein erstes Treffen stattgefunden, wo Themen zu AGs gesammelt und die ersten AG-Vorschläge formuliert wurden.
Am 22.5. sollen diese Vorschläge beim Plenum besprochen und als AGs der Koalition der Freien Szene beschlossen und dadurch mit der notwendigen Legitimation ausgestattet werden.

Auszeichnung künstlerischer Projekträume und –initiativen 2017

Die 20 Preisträger für 2017 sind:
ACUD MACHT NEU, Archive Kabinett e.V., Art Laboratory Berlin e.V., bi`bak e.V., CargoCult_world, Donau Ecke Ganghofer, Espace Surplus, G.A.S-station, Institut für Alles Mögliche, Kronenboden, Kurt-Kurt, La Plaque Tournante, Manière Noire, Organ Kritischer Kunst, SCOTTY e.V., SOMA Art Gallery, >top e.V. ? Verein zur Förderung kultureller Praxis, WerkStadt Berlin e.V., Zentrum für Kunst und Urbanistik (KUNSTrePUBLIK e.V.), ZONA DYNAMIC

Der Jury gehörten an: Kerstin Karge, Christin Lahr, Isolde Nagel, Dr. Martin Steffens und Sencer Vardarman.

Herzliche Gratulation.
Weitere Informationen auch über das im Vorfeld erfolgte partizipative Abstimmungsverfahren sind auf der Website der Senatsverwaltung für Kultur und Europa zu finden.