Netzwerktermine

70. STRUKTURTREFFEN DES NETZWERKS

14.06.2018, 19 Uhr: 70. Strukturtreffen des Netzwerks
Ort: Spor Klübü, Freienwalder Straße 31, 13359 Berlin
– Teilnahme nur auf Einladung

TREFFEN AG-POLITIK DES NETZWERKS

29.5.2018, 19.30 Uhr: Treffen AG-Politik des Netzwerks
Ort: Institut für Alles Mögliche, Ackerstraße 18, 10115 Berlin
– Teilnahme nur auf Einladung

22. Jour Fixe Termin mit der Kulturverwaltung

29.05.2018, 15.30-18 Uhr: 22. Jour Fixe Termin mit der Kulturverwaltung.
Ort: wird bekannt gegeben
– interner Termin

Treffen der AG-Preisverleihung des Netzwerks

18.05.2018, 19 Uhr: Treffen der AG-Preisverleihung des Netzwerks
Ort: Axel Obiger, Brunnenstr. 29 in 10119 Berlin.
– Teilnahme nur auf Einladung

69. STRUKTURTREFFEN DES NETZWERKS

25.04.2018, 19 Uhr: 69. Strukturtreffen des Netzwerks
Ort: Kunsthaus KuLe, Auguststrasse 10, 10117 Berlin
– Teilnahme nur auf Einladung

TREFFEN AG-POLITIK DES NETZWERKS

24.4.2018, 19.30 Uhr: Treffen AG-Politik des Netzwerks
Ort: ausland, Lychener Str. 60, 10437 Berlin
Mit Bericht aus der KdFS (Koalition der Freien Szene) und zum Thema Räume.
– Teilnahme nur auf Einladung



Weitere Termine und Infos

OPEN CALL: RAUMOHNERAUM #3 „In The Neighbourhood“

Offene Ausschreibung für die künstlerische Präsentation von Projektinitiativen und Projekträumen ohne Raum im c/o KUNSTPUNKT BERLIN mit dem Titel „RAUMOHNERAUM #3: In The Neighbourhood“.
Im Rahmen der Ausstellungsserie RAUMOHNERAUM ist die dritte offene Ausschreibung für die künstlerische Präsentation von Berliner Projekträumen und -initiativen im c/o KUNSTPUNKT BERLIN gestartet. Alle Berliner Projekträume und –initiativen, die entweder aktuell keinen Raum haben oder die „raumlos“ arbeiten, sind eingeladen sich bis zum 30.05.2018 für eine Gruppenausstellung mit einem künstlerischen Beitrag zum Thema Nachbarschaft zu bewerben.
Weitere Informationen zum Ausstellungsraum und einen Grundriss zum Download findet Ihr hier: http://www.projektraeume-berlin.net/projekte/kunstpunkt/

Ausstellungszeitraum: 28.07.2018 – 31.08.2018
Bewerbungsfrist für die Einreichung: 30.05.2018, 23:59 Uhr
Bewerbung bitte ausschließlich per e-Mail an:
raumohneraum@projektraeume-berlin.net

Mit freundlicher Unterstützung durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

***
ENGL.:

OPEN CALL: „In The Neighborhood“
We hereby launch our third open call in the context of the exhibition series RAUMOHNERAUM (RoomWithoutRoom), offering the opportunity for a number of project spaces and initiatives to exhibit together at c/o KUNSTPUNKT BERLIN. All independent project spaces and initiatives that are temporarily, or regularly, working without their own location are invited to submit an exhibition proposal for a group show on the topic of “Neighborhood” by the 30th of May, 2018.
Further information about the exhibition location and a floor map can be found here: http://www.projektraeume-berlin.net/projekte/kunstpunkt/

Exhibition dates: July 28th – August 31st, 2018
Deadline for submissions: May 30th, 2018; 11:59 PM
Applications must be submitted via email to:
raumohneraum@projektraeume-berlin.net

The exhibition is funded by the Senate Department for Culture and Europe.

Auszeichnung künstlerischer Projekträume und –initiativen 2018

Die 20 Preisträger für 2018 sind:
Ashley Berlin, ASN (Cashmere Radio, reboot.fm), ausland (projekt archiv e.V.), Axel Obiger, b_books, Büro BDP, COPYRIGHTberlin, Decad, die raum, Display, GSL Projekt, Kinderhook & Caracas, Fotogalerie Friedrichshain (Kulturring in Berlin e.V.), MAVRA, NON Berlin, sign, CIAT, Sonntag, Spektrum art science community (Ciannameo & Ploeger Gbr), stay hungry, zqm_zwanzigquadratmeter.

Der Jury gehörten an: Anna Bromley, Nele Heinvetter, Hubi W. Jäger, Regine Rapp, Bettina Weiß.

Herzliche Gratulation.
Weitere Informationen auch über das im Vorfeld erfolgte partizipative Abstimmungsverfahren sind auf der Website der Senatsverwaltung für Kultur und Europa zu finden.

Anfrage Kooperation – Black Berlin Biennale 3.0, 31.08.-31.10.2018

Das Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen leitet hiermit einen Aufruf weiter, die Black Berlin Biennale for Contemporary Art and Discourse 2018 durch unten vorgeschlagene kooperative Beteiligungen zu unterstützen. Wer Interesse hat mit zu machen, der melde sich bitte direkt bis 15.5.2018 bei Michael Kueppers-Adebisi!

Anfrage Kooperation – Black Berlin Biennale 3.0 – 2018
Möglichkeiten der Teilhabe:
a) Eine bereits geplante Veranstaltung wird als Black Berlin Biennale Event angekündigt.
b) Eine Wand wird für ein Black Berlin Biennale Plakat zur Verfügung gestellt (ca. 10mx12,5m).
c) Support durch Namen/ Logo

Kontakt: Dipl. Wirt.-Ing. Princess Adetoun Küppers-Adebisi
Lecturer on Black German Media, Literature & Culture
c/o Kunsthaus KuLe, August Str. 10, 10117 Berlin.
Weitere Informationen

KUNSTBLOCK TAKES TO THE STREETS

Künstler*innen formieren sich als KUNSTBLOCK und gehen „Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn“ auf die Strasse
//Artists are coming together as a KUNSTBLOCK and taking to the streets against evictions and #Mietenwahnsinn (out-of-control rental increases)!
Wann: Samstag, 14.4., 14:00 Potsdamerplatz
TREFFPUNKT DES KUNSTBLOCKS: 13:30 Lessingdenkmal im Tiergarten
//Saturday, April 14, 14:00, from Potsdamerplatz
KUNSTBLOCK MEETING-PLACE: 13:30, Lessingdenkmal, Tiergarten
mehr Infos hier/more Infos here 

Koalition der Freien Szene – Pressekonferenz

12.4.2018, 11 Uhr: Koalition der Freien Szene – Pressekonferenz
zum Rücktritt von Christophe Knoch aus dem Sprecher*innenkreis – eine Bilanz.
Ort: Bar Babette, Karl-Marx-Allee 36, 10178 Berlin.
6 Jahre Koalition der Freien Szene. 6 Jahre Engagement um verbesserte Arbeitsbedingungen für die Freie Szene, für Berliner Künstler*innen. 3 Staatssekretäre, zwei Senatoren später: Noch immer ist zu wenig verstanden, nichts ist erledigt.

Ausschreibung für einen Projektraum in der Donaustr.84, 12043 Berlin-Neukölln, Bewerbungsfrist: 11.04.2018

Größe gesamt: 97 m², Miete (Brutto-Warm): 396,73 € (4,09 €/m²) zzgl. Kosten für Strom, sowie ggf. Telekommunikation, Kabel und Internet, Mietbeginn: 01.05.2018
Wir freuen uns im Rahmen des sogenannten „Arbeitsraumprogramm (ARP)“ der Senatsverwaltung für Kultur und Europa einen bedarfsgerechten Raum in der Donaustr. 84 in Neukölln zur Nutzung als Projektraum anbieten zu können. Die Miete für den Projektraum wird anteilig über das Arbeitsraumprogramm gefördert.
Mehr Infos

Aufruf für Aktionen im Vorfeld der Mietdemonstration / Call for contributions in leadup to Rent Demonstration!

Derzeit ist ein grosses Bündnis verschiedener Stadteilinitiativen Berlins dabei, eine Mieter*innen-Demonstration vorzubereiten. Diese soll am 14. April, 2018 stattfinden. Vorbereitend sind davor unter dem Motto „Zusammensetzen“ von 4.-14. April Aktionstage geplant.
Im Rahmen dessen ist uns eine Solidarisierung mit den Initiativen – u.a. Bündnis Zwangsräumung Verhindern, Bizim-Kiez, Bündnis Solidarische Stadt, Kotti & Co, Gloreiche, Hände weg vom Wedding u.v.m. – von Seiten der Künstler*innen und deren Räumen ein Anliegen. Die Problematisierungen, die kritisch und aufschlussreich in unseren Häusern geführt werden, gehören intensiviert und auf die Strasse getragen.

Engl:
Currently, a broad alliance of various urban initiatives in Berlin are preparing a Rent Demonstration for April 14, 2018. In the lead-up to the demonstration, a series of Days of Action are planned from April 4-14 under the banner „Zusammensetzen“ („coming together“).
In this context, we call for artists and their spaces to act in solidarity with the urban initiatives – including Bündnis Zwangsräumung Verhindern, Bizim-Kiez, Bündnis Solidarische Stadt, Kotti & Co, Gloreiche, Hände weg vom Wedding and many more. It is now time for us to intensify our discussions around gentrification – often already carried out critically and in detail in our own spaces – and to take them out onto the streets.
Weitere Informationen/Further Information

Statement zur unveränderten Beibehaltung des partizipativen Verfahrens

Anlässlich der Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen 2018 hat das Netzwerk freier Berliner Projekträume und –initiativen ein Statement zur Beibehaltung des partizipativen Verfahrens veröffentlicht.
Siehe: Statements