Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Colleagues Wanted II – Superheroines and visionary associates for everyday challenges

November 9 @ 19:00 - 22:00

mit h.arta group, Helena Janečić, Irena Jukić Pranjić

Eröffnung: 9.11.2018, 19:00

Colleagues Wanted II – Präsentationen und Künstlerinnengespräch: 10.11.2018, 16:00
„Female Comic Authors from the Balkans“ (Irena Jukić Pranjić)
„Female authors in the Romanian comics. The age of maturity.”(Anamaria Pravicencu)
Künstlerinnengespräch mit: h.arta group, Helena Janečić, Irena Jukić Pranjić, Anamaria Pravicencu
Moderation: Felicita Reuschling (in Englisch)

Ausstellung: 10.11.2018–20.12.2018, Mi – Sa, 16:00-19:00

Die Ausstellung und Veranstaltung findet in Kooperation mit der Koordinierung Ostmittel- und Südosteuropa am Museum Europäischer Kulturen, Berlin statt.

Superheroines, Helena Janečić

Superheldinnen* – was macht sie aus? Wie verändern sich Figuren, Wünsche und Vorstellungen, je nach gesellschaftspolitischem Umfeld ihrer Schöpferinnen*? Wie werden Superheldinnen* in einer von Ungleichheit bestimmten Welt zu Identifikationsfiguren?
Zwei aufeinander folgende Ausstellungen mit Fotografie, Video, Malerei, Comic, Installation und Konzeptkunst widmen sich den Potenzialen fiktionaler Figuren und Geschichten, um normative und rassistische Wissens- und Repräsentationssysteme zu unterlaufen. Je nach Entstehungshintergrund zeigen sich andere Realitätsbezüge, geraten spezifische Begehren und Dringlichkeiten in den Fokus und werden andere Vorstellungen hinsichtlich einer „gerechteren“ Gegenwart und Zukunft formuliert. Was heißt es in diesem Zusammenhang, eine feministische, dekolonisierende Perspektive auf Super(Alltags)heldinnen* einzunehmen?
Die Auseinandersetzung mit Entwürfen der Superheldin* führt auch zu Konzeptionen wie der Alltagsheldin*, die konkrete Bezüge zu Realitäten herstellen und den Held*innen-Begriff als solchen zur Disposition stellen. Colleagues Wanted widmet sich sowohl den Figuren als auch den Sprecherinnen*-Positionen und ihren Hintergründen. Denn in der männlich und weiß dominierten Kunst- und Comic-Produzent*innenwelt werden die Schöpferinnen* der Figuren selbst oftmals zu Alltagsheldinnen* in ihren jeweiligen Schaffensumfeldern. Die Ausstellungen bringen lokale und transnationale Künstlerinnen* zusammen. In Zeiten, in denen Autokratien und Rechtspopulismus Furore haben, braucht es visionäre Gegenentwürfe. So zielt das Projekt auch auf das der Superheldin* inhärente Potenzial von Empowerment, sich in die Gestaltung von Zukunft einzubringen.

Eigens für Colleagues Wanted II fertigt die kroatische Künstlerin Helena Janečić live in den Räumen der alpha nova & galerie futura ein Mural an. Diese Wandzeichnung wird Superheldinnen wie Catwoman oder Wonderwoman in ihrer extremen Sexualisierung sichtbar machen. Janečić lässt die Figuren in einen Dialog miteinander treten. Dabei sprechen sie über die Stereotype, die sie selbst kultivieren, und kommentieren zugleich auch ihre Kostüme als Teil davon. In weiteren Zeichnungen wird Horny Dyke, Janečićs queere Superheldin und Alter Ego-Figur, diese stereotypen Entwürfe von Weiblichkeit hinterfragen: Welche Superkräfte sind für uns vorstellbar? Und wie lassen sie sich mit unserem Verständnis von Sexualität und Gender verbinden?

Irena Jukić Pranjić, ebenfalls aus Kroatien, setzt sich in vielen ihrer Comics, Zeichnungen und Animationen mit der Figur der Catwoman auseinander, deren Ursprünge in den Mythologien des Balkans liegen. Hollywood-Adaptionen haben ein Klischee salonfähig gemacht, das die Figur vornehmlich als animalisch-wilde Frau und übersexualisierte Diebin zeigt – eine Zuschreibung, die diese Region seit Jahrhunderten durch den „Westen“ erfährt. Jukić Pranjić, wie auch einige ihrer Kolleginnen, entwickelt in ihren Arbeiten Gegenentwürfe, die dieses Stereotyp durchkreuzen, der Figur andere Eigenschaften und (Super)Kräfte zusprechen und neue Narrative aufzeigen. In der alpha nova & galerie futura stellt Pranjić eine Auswahl dieser Arbeiten vor. Ihr Video Gamer Girl, angelehnt an die Grafik eines Computerspiels, thematisiert die Schwierigkeiten einer Frau, aus scheinbar unverrückbaren Rollenbildern und Geschlechterzuweisungen auszubrechen.

Die Arbeit Group Portrait (2014, work in progress) der Künstlerinnengruppe h.arta aus Rumänien orientiert sich an einer traditionellen Form der Foto-Montage. Rein spekulativ fügt die Arbeit einzelne Foto-Porträts von Frauen etwa gleichen Alters zusammen. Dabei verbinden sich Vergangenheit und Zukunft, Tradition und Fortschritt miteinander. Und dennoch werden ihre Bedeutungen zugleich unterlaufen und hinterfragt. Eine umfangreiche kollektive Chronologie ist dieser Foto-Montage zur Seite gestellt. Sie zeigt die weiblichen Lebenszusammenhänge dreier Generationen in Rumänien zwischen 1920 und der Gegenwart auf, zwischen Freundschaft, Beruf und Familie. Dabei geraten gesellschaftliche Utopien in ihrem historischen Kontext ebenso in den Blick wie individuelle Visionen von Frauen, die ihre Lebenswege jenseits traditioneller Kleinfamilien gemeinsam gestalten.

mehr:
http://www.alpha-nova-kulturwerkstatt.de/galerie/

http://www.hartagroup.ro/
http://helenajanecic.tumblr.com/
http://irenajukicpranjic.blogspot.com/

***********ENGLISH VERSION*********

Colleagues Wanted II
Superheroines and visionary associates for everyday challenges

with h.arta group, Helena Janečić, Irena Jukić Pranjić

Opening: November 9th. 2018, 19:00

Colleagues Wanted II – Presentations & Artists Talk: November 10th. 2018, 16:00
„Female Comic Authors from the Balkans“ (Irena Jukić Pranjić)
„Female authors in the Romanian comics. The age of maturity.”(Anamaria Pravicencu)
Artists Talk with: h.arta group, Helena Janečić, Irena Jukić Pranjić, Anamaria Pravicencu
Moderation: Felicita Reuschling (in English)

Exhibition: November 10th – December 20th, Wed.-Sat. 16:00-19:00

In cooperation with Koordinierung Ostmittel- und Südosteuropa am Museum Europäischer Kulturen, Berlin

Superheroines — what makes them? How do characters, desires, and ideas change depending on the socio-political context of their creators? How do superheroines become role models in a world shaped by inequality?
Two consecutive exhibitions featuring photography, video, painting, comics, installation, and conceptual art pursue the potential of fictional characters and stories to unsettle normative and racist systems of knowledge and representation. Depending on the context they were created within, other realities are shown, specific needs and urgencies are brought into focus, and other conceptions of a “more just” present and future are formulated. What does it mean within this framework to adopt a feminist, decolonial perspective on (everyday)superheroines?
Much critical work has already been done on the superhero as the epitome of heteronormative, white masculinity. Instead of saving the world, female characters are often helpers or seductresses. Homosexuality is marginalized. A first glance shows a diversity that extends beyond this dominant “western” view: gender binaries and racist representations are frequently countered in often hidden stories. Dealing with the design of the superheroine also leads to concepts like that of the everyday heroine, who makes concrete references to reality, and question the heroic term as such.
As characters’ creators often become everyday heroines themselves in their respective creative environments in the male and white dominated world of art- and comic producers, Colleagues Wanted is dedicated to both the characters as well as the speaker positions and their backgrounds.
The exhibition brings local and transnational artists together. In times in which autocrats and right-wing populists are causing a furor, visionary counter-models are necessary. Therefore, the project also points towards the inherently empowering potential of the superheroine to engage in shaping the future.

Croatian artist Helena Janečić will create a mural live in the spaces of alpha nova & galerie futura specifically for Colleagues Wanted II. This wall drawing depicts female superheroes like Catwoman and Wonderwoman in their extreme sexualisation. Janečić sets the figures in dialogue with one another. They speak about the stereotype that they themselves propagate, commenting on their costumes as a part of it. In other drawings, Horny Dyke, Janečić’s queer super hero and alter ego figure, questions these stereotypical models of femininity: which super powers are imaginable for us, and how are these connected to our understanding of sexuality and gender?

Irena Jukić Pranjić, also from Croatia, devotes many of her comics, drawings and animations to the figure of Catwoman, whose origins lie in Balkan mythology. Hollywood adaptions have made a cliché socially acceptable, showing the figure predominantly as a wild, animalistic woman and oversexualized thief – an attribution that this region has encountered for centuries through the “West”. Jukić Pranjić, like other of her colleagues, develops counter-models in her works that resist this stereotype, depict other characteristics and (super) powers of the figure, and offer new narratives. In alpha nova & galerie futura, Pranjić presents a selection of these works. Her video Gamer Girl, utilising computer game graphics, thematises a woman’s difficulties in breaking out of seemingly immutable gender roles and stereotypes.

Group Portrait (2014, work in progress) by h.arta, a female artists’ group from Romania, is oriented to a traditional form of photo montage. Purely speculative, the work combines individual portrait photographs of women around the same age. It makes connections between past and future, tradition and progress. At the same time, the meanings of these concepts are undermined and questioned. A comprehensive collective chronology is displayed next to this photo montage. It shows the living circumstances of three generations of women in Romania between 1920 and the present, between friendship, career and family. The focus is on social utopias in their historical contexts as well as the personal visions of women who, together, structure their lives to go beyond the traditional small family unit.

more:
http://www.alpha-nova-kulturwerkstatt.de/galerie/

http://www.hartagroup.ro/
http://helenajanecic.tumblr.com/
http://irenajukicpranjic.blogspot.com/

Die Ausstellung und Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen alpha nova & galerie futura und der Koordinierung Ostmittel- und Südosteuropa am Museum Europäischer Kulturen, Berlin. Mit freundlicher Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

 

 

 

 

Bild Header: Superheroines, Helena Janečić

Details

Datum:
November 9
Zeit:
19:00 - 22:00
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
http://www.alpha-nova-kulturwerkstatt.de/galerie/

Veranstaltungsort

alpha nova & galerie futura
Am Flutgraben 3
12435 Berlin,
+ Google Karte
Telefon:
+49(0)30 37005547
Webseite:
http://www.alpha-nova-kulturwerkstatt.de/

Weitere Angaben

Ausstellungszeit:
10.11.2018–20.12.2018, Mi–Sa, 16:00-19:00 Uhr
KuratorInnen:
Dr. Katharina Koch, Dorothea Nold, Dr. Beate Wild
KünstlerInnen:
h.arta group, Helena Janečić, Irena Jukić Pranjić