Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

open call

15. Februar 2021 @ 8:00 - 17:00

kostenlos

Aktuelle Ausschreibungen 2021

Das kommende 10. internationale, themenspezifische und spartenübergreifende
Ausstellungsprojekt 2021.

Die KUNST ist ToT ∞
TANDEM – Literatur und Bildende Kunst im Dialog
und TANDEM – Wissenschaft zum Hören

Positionen aus Kunst, Literatur und Wissenschaft

Eröffnung 15. Mai 2021 (voraussichtlich)

Kaum etwas wurde so häufig totgesagt und hat sich als so langlebig erwiesen wie die Kunst. Kritik, Markt und nicht zuletzt die Künstlerinnen und Künstler haben das Vergehen der Kunst proklamiert, sich von Traditionen abgesetzt und immer wieder Formen der Auferstehung gefeiert. Unsere Gegenwart demonstriert einerseits ein buntes Nebeneinander von Positionen und Formen, die zueinander oft auch im Widerspruch stehen. Andererseits hat die Corona-Pandemie alle vermeintlich vertrauten künstlerischen Präsentationsaspekte und -formen – auch in Zusammenhang von Produktion, Distribution bis hin zur Wahrnehmung – auf den sprichwörtlichen Kopf gestellt. Wir stecken in einem globalen Lockdown, Kunstorte werden geschlossen und nahezu weltweit steht die Kunst in seiner ganzen Vielfalt still. Kunst verlagert sich in den virtuellen Raum. Das Ambiente, der Umraum fällt weg. Gemeinsame Atmosphäre wird zur individuellen Homesphäre. Wir stecken mitten in Umstrukturierungsprozessen, deren zukünftige Bedeutung noch nicht abschätzbar ist. Die Welle ins Virtuelle schwappt. Wird es einen Flashback geben oder sind die gemeinsamen kulturellen Momente passé?

Überdies stehen wir mit der Ausschreibungsthematik in einer immer wiederkehrenden Tradition. Die Künstlerbewegung Dada – ausgehend von Zürich, verkündete in Berlin mit ihrem provokanten Manifest den Tod der damaligen traditionellen Kunst schon vor 100 Jahren. Aber welche Kunst ist tot? Ist sie überhaupt tot zu kriegen? Oder verschieben sich nur die Gewichtungen und wird etwas systemrelevant, weil es tot ist? Und wer oder was und welche Form bestimmen über das Überleben?

Weitere Informationen zur Ausschreibung

[ENGL]
Open Call 2021

The 10th international, interdisciplinary and topic centered exhibition project 2021

ART is DeaD ∞
TANDEM – literature and visual arts in dialogue
and TANDEM – Science to listen to

positions out of art, literature and science

Opening 15th May 2021 (probably)

Hardly anything has been declared dead so often and yet proven itself so durable as art. Critics, the market and even the artists themselves have all proclaimed the death of art. Art movements break with tradition and celebrate forms of resurrection again and again. On the one hand, our present day demonstrates a colourful side by side of positions and art forms that often contradict each other. On the other hand, the Corona pandemic has turned all supposedly familiar artistic presentation aspects and forms – including those related to production, distribution, and perception – upside down. We are stuck in a global lockdown, art venues are being closed down, and almost all over the world art in all its diversity is standing still. Art is shifting into the virtual space, and with it the ambience of physical surroundings is lost. A shared atmosphere has become an individual home sphere. We are in the middle of restructuring processes whose future significance cannot be estimated yet. The wave spills over into the virtual. Will there be a flashback, or are shared cultural moments passé?

Furthermore, the topic of our project-call can also be seen as part of a recurring tradition. The artists‘ movement Dada, launched in Zurich, already over a century ago now announced the death of traditional art in Berlin with its provocative manifesto.

But which art is dead? Can art even die? Or is only the emphasis shifting and something becomes systemically relevant because it is dead? And who or what determines what survives?

Further information about the open call
 
 
Mit freundlicher Unterstützung / Kindly supported by:

Details

Datum:
15. Februar 2021
Zeit:
8:00 - 17:00
Eintritt:
kostenlos

Veranstaltungsort

G.A.S-station
Tempelherrenstr. 22
Berlin, 10961 Deutschland
Telefon:
030 25 966 036
Website:
www.2gas-station.net

Veranstalter

G.A.S-station
Telefon:
030 25 966 036
E-Mail:
info@2gas-station.net
Website:
www.2gas-station.net

Weitere Angaben

KuratorInnen:
Elisa Asenbaum, Thomas Maximilian Stuck