Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

PODIUMSDISKUSSION: Kopie oder Original – Warum verkehrte Welt spielen?

August 16 @ 18:30 - 21:00

frei

Project Space Festival PLUS:  Kooperationsbeitrag des Netzwerkes freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V.

18:30 Uhr: Performative Intervention „Schaffen fakten“ von Teena Lange

19:00 Uhr PODIUMSDISKUSSION: Kopie oder Original – Warum verkehrte Welt spielen?

Sind Berliner Projekträume heutzutage nur Nachahmer der Galerien oder sind sie die eigentlichen Impulsgeber für neue Inhalte und Formate?

Fortsetzung der Gesprächsreihe von Projekträumen und -initiativen mit kommerziellen Galerien. Funktioniert Berlin auch ohne die „Bestäubung“ der Kunstszene durch die Projekträume und -initiativen? Kommerzielle Galerien agieren im Deckmantel eines Projektraumes. Wo findet Qualität, Aktualität und Erneuerung statt? Wer genießt Achtung, wer nicht? Warum machen die großen Galerien eigentlich eigene Projekträume auf? Wo liegt die Trennlinie zwischen MARKT und OFF?

Moderation: Jan Kage (radio arty / flux fm)

Podiumsteilnehmer*innen:
Astrid Hamm (Eigen + Art Lab)
Sabine Schmidt (PSM)
Olaf Stüber (video art at midnight)
Constanze Kleiner (Schlachthaus.fresh&fine art)
Ute Lindner (COPYRIGHT)

Das Podium findet in deutscher Sprache statt. Wir bieten eine Flüsterübersetzung ins Englische an, bei Bedarf bitte dem Netzwerk-Team vor Beginn der Veranstaltung mitteilen

Project Space Festival PLUS:  Cooperation Contribution by the Network of Independent Berlin Project Spaces and Initiatives

18:30: Performativ Intervention „Schaffen fakten“ by Teena Lange

19:00 PANEL DISCUSSION: Copy or Original – Why play topsy-turvy world? These days, are Berlin project spaces simply the imitators of galleries or are they the real driving force of new content and formats?

A continuation of a series of talks by project spaces and initiatives together with commercial art galleries. Does the art scene of Berlin work without the “pollination” of project spaces and initiatives? Commercial art galleries sometimes operate disguised as project spaces. Where do quality, currentness, and renewal happen? Who gets respect, who doesn’t? Why do big galleries even open their own project spaces? Where is the boundary between MARKET and OFF?

Moderator: Jan Kage (radio arty / flux fm)

Panelists:
Marie Gerbaulet (Eigen + Art Lab)
Sabine Schmidt (PSM)
Olaf Stüber (video art at midnight)
Constanze Kleiner (Schlachthaus.fresh&fine art)
Ute Lindner (COPYRIGHT)

The discussion will be held in German. We offer in-person interpreter services into English. If you need an interpreter, please inform the network team before the event starts.

Details

Datum:
August 16
Zeit:
18:30 - 21:00
Eintritt:
frei

Veranstaltungsort

c/o KUNSTPUNKT BERLIN
Schlegelstr. 6
Berlin, 10115
+ Google Karte

Veranstalter

Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen
E-Mail:
contact@projektraeume-berlin.net
Webseite:
http://www.projektraeume-berlin.net/