Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zwischenräume

März 27 @ 20:00 - März 29 @ 18:00

Hella van ’t Hof, Mask, 2017, embroidery on transfer, 30×24 cm

+ + + + + VERSCHOBEN + + + + +

ERÖFFNUNG: FREITAG, 27. MÄRZ, 20 UHR

Unter dem Titel „Zwischenräume“ findet Ende März eine Gruppenausstellung der gemeinnützigen Stiftung Debsaysyes im Kunstraum ROSALUX in Berlin statt. Das verbindende Element der insgesamt 25 Künstler aus 6 Ländern, die mit unterschiedlichen visuellen Medien arbeiten und diverse biographische Hintergründe aufweisen, ist das kleine Format der Kunstwerke: Sie sollen stets in einen Briefkasten passen und nicht mehr als 500 € kosten („big artists, small works“). Während der Öffnungszeiten können die Besucher nicht nur Kunstwerke betrachten, sondern auch moderierten Gesprächen lauschen und einigen der Künstler beim Arbeiten über die Schulter schauen.

Die Kunstausstellung vereint Werke von Christiane Ainsley (FR),  Vivian Ammerlaan (NL), Joan van Barneveld (NL),  Karin Beyens (BE),  Paul Corvers (NL),  Hadassah Emmerich (BE), Toussaint Essers (NL),  Karen Foss (GB),  John Francis (FR),  Madlen Herrström (FR),  Hella van ’t Hof (NL),  René Korten (NL),  Elfie Kristiana (BE),  Erwin van Krey (NL), Annika Lochtman (NL), George Meertens (NL), Ulla Pedersen (DK), Benyamin Perry (NL), Jan van der Ploeg (NL), Anne Roorda (NL), Steffen Schiemann (DE), Erica Scheper (NL), Aimée Terburg (NL), Chris Vanderschaeghe (BE) und Witte Wartena (DE). Kuratorin ist die Kunsthistorikerin Cigdem Caglayan (TR), die in Berlin lebt und arbeitet.

Die Inspiration für das Ausstellungskonzept geht auf einen Essay des Philosophieprofessors Olivier Remaud zurück: In seinem Buch Solitude volontaire, das 2017 erschienen ist und bislang nicht auf Deutsch oder Englisch vorliegt, beleuchtet er die Kunst der Einsamkeit in ihren verschiedenen Facetten. Woher kommt der Drang danach, sich von der Gesellschaft zeitweise abschotten zu wollen? „Zwischenräume“ lädt die Besucher dazu ein, dem eigenen Verlangen nach sozialer Abgeschiedenheit Raum zu geben. Die verträumten, oftmals unheimlichen Kunstwerke bilden den atmosphärischen Rahmen für einen inneren Dialog, der um den Entschluss kreist, sich für eine Weile freiwillig aus der Außenwelt zu verabschieden, um ganz bei sich zu sein.

 

Freitag 27. März 2020

20:00–23:30 Vernissage in Anwesenheit einiger ausstellender Künstler*innen. Wortbeiträge von Debsaysyes und ROSALUX. Im Anschluss Künstlergespräche, Moderation: Cigdem Caglayan (Kuratorin) und Daniel Neugebauer

 

Samstag, 28. März 2020

13:00-20:00 Öffnungszeiten der Ausstellung

15:00 Begrüßung durch Jacqueline Grubben (Debsaysyes) und Tiny Domingos (ROSALUX). Im Anschluss Künstlergespräche, Moderation: Cigdem Caglayan (Kuratorin) und Daniel Neugebauer

 

Sonntag, 29. März 2020

11:00-18:00 Öffnungszeiten der Ausstellung

13:00 Vorstellung des Ausstellungskonzepts durch die Kuratorin Cigdem Caglayan

18:00 Verabschiedung und Danksagung (Jacqueline Grubben)

Details

Beginn:
März 27 @ 20:00
Ende:
März 29 @ 18:00
Veranstaltung-Tags:
, , , ,
Website:
rosalux.com

Veranstaltungsort

rosalux
Wriezener Straße 12
Berlin, 13359 Deutschland
Telefon:
0171 8359147
Website:
rosalux.com

Weitere Angaben

Ausstellungszeit:
SA, 13-20 Uhr / SO, 11-18 Uhr
KuratorInnen:
Cigdem Caglayan
KünstlerInnen:
Christiane Ainsley (FR), Vivian Ammerlaan (NL), Joan van Barneveld (NL), Karin Beyens (BE), Paul Corvers (NL), Hadassah Emmerich (BE), Toussaint Essers (NL), Karen Foss (GB), John Francis (FR), Madlen Herrström (FR), Hella van ’t Hof (NL), René Korten (NL), Elfie Kristiana (BE), Erwin van Krey (NL), Annika Lochtman (NL), George Meertens (NL), Ulla Pedersen (DK), Benyamin Perry (NL), Jan van der Ploeg (NL), Anne Roorda (NL), Steffen Schiemann (DE), Erica Scheper (NL), Aimée Terburg (NL), Chris Vanderschaeghe (BE) and Witte Wartena (DE)