Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltungen Suche

September 2021

Preisverleihung

September 17 @ 17:00 - 22:00
Humboldthain Club, Hochstraße 46
Berlin, 13357 Deutschland
kostenlos

Das Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V. organisiert die zehnte Preisverleihung zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Freitag, den 17.09.2021 ab 17 Uhr Humboldthain Club Hochstrasse 46, 13357 Berlin Preisverleihung Stream am 17.9.2021 - ab 17 Uhr Videolink: https://youtu.be/MI8jpIZAaFI 17 Uhr Podiumsdiskussion: KULTUR X RAUM Moderation: Julia Schell (KdfS) Podiumsgäste: Regina Kittler (Die Linke), Frank Jahnke (SPD), Christian Goiny (CDU), Florian Kluckert (FDP), Chris Benedict (Die Grünen) und Isolde Nagel (Netzwerk Projekträume).…

Mehr erfahren »

150: Constant Dullaart & Ubermorgen

September 19 @ 15:00 - September 21 @ 20:00
panke.gallery, Gerichtstraße 23
Berlin, Berlin 13347 Deutschland

Zentrum für Netzkunst Calculating Control: (Net)Art and Cybernetics / (Netz)Kunst und Kybernetik 150 Exhibition / Ausstellung: Constant Dullaart & UBERMORGEN 19 September – 3 October 2021 panke.gallery/exhibition/150 ↓ panke.gallery, Berlin & online Opening Hours: Wednesday–Saturday, 15:00–19:00 Vernissage: Sunday, 19 September 2021 at 15:00 Finissage: Sunday, 3 October 2021 netzkunst.berlin/cc/e?tags=ausstellung&tags=date_2021_09_18 The exhibition presents two contemporary netart positions that address socio-cybernetic issues by artistically investigating informational processes in both social and technological space. Die Ausstellung zeigt zwei zeitgenössische Netzkunstpositionen, die sich sozio-kybernetischen…

Mehr erfahren »

T R A C I N G   T R A C E S

September 24 @ 19:00
rosalux, Wriezener Straße 12
Berlin, 13359 Deutschland

Gruppenausstellung Eine Ausstellung über die Spuren, die wir in Form der Kultur, die wir schaffen, hinterlassen. Über die Spuren und Formen, die die Natur schafft. Dunkle Zeiten. Vielleicht haben wir sie schon einmal erlebt. Jedes Mal, wenn sich die Welt verändert, sagen einige von uns zu Recht eine Apokalypse voraus. Wir sind Individuen in einer kleinen Gruppe. Wir erforschen, interpretieren, verarbeiten und assoziieren. Eine Zeit lang entsteht durch unsere gemeinsame Arbeit ein Stück, eines von vielen Werken mit Stimmen über…

Mehr erfahren »

Oktober 2021

Auf lange Sicht

Oktober 1 @ 16:00 - 22:00
Axel Obiger, Brunnenstraße 29
Berlin, Berlin 10119 Deutschland
+ Google Karte

(English text below) Auf lange Sicht  Anne Brannys, Mirja Busch, Flavio de Marco, Thilo Droste, Henning Kappenberg, Hartmut Stockter, Ulrich Vogl Eröffnung am Freitag, den 1. Oktober 2021, 16–22 Uhr Ausstellung 2. Oktober 2021 – 30. Oktober 2021 Begleitveranstaltungen zur Ausstellung: 22.10.2021 PUDDLE WATCHING - Künstlerischer Walk mit Mirja Busch zu ausgewählten Pfützen in Berlin 23.10.2021 16-18 Uhr Workshop KinderKulturMonat "Die Karte vom Land meiner Träume" 30.10.2021 14-19 Uhr Lesung mit Meike Droste / Finissage Auf lange Sicht… …geht es…

Mehr erfahren »

A trans feat. ICONOCLASTS 2: Marcus Golter

Oktober 7 @ 19:00 - 20:00
Vitrine U-Zoologischer Garten (U9), Hardenbergplatz,
Berlin, 10177 Deutschland

Within DRAUSSENSTADT program BERLIN A trans feat. ICONOCLASTS 2 Marcus Golter_SELFIESANALOG Exhibition 08.10.2021 – 05.12.2021   Show-window 24h Vitrine U - Zoologischer Garten (U9) in 10787 Berlin Small sized portraits, modeled and formed by hand and thereby based on cell phone photos - these are SELFIESANALOGUE. In this increasingly digital age, these sculptures set an analogue counterpoint. The small sized format allows the artist to approach his counterpart in a very playful way. Because that is exactly what a portrait in art…

Mehr erfahren »

Die KUNST ist ToT ∞ | TANDEM

Oktober 8 @ 18:30 - 21:30
G.A.S-station, Tempelherrenstr. 22
Berlin, 10961 Deutschland
kostenlos

Die KUNST ist ToT ∞ Das 10. internationale, spartenübergreifende und themenspezifische Ausstellungsprojekt 2021. Die KUNST ist ToT ∞ | TANDEM – Literatur und Bildende Kunst im Dialog - zum Hören Anylands: Zoltán Lesi & Ricardo Portilho | Der wiederholte Mensch: Julius Kirchner & Ekaterina Skladmann | Lebendiges Doppel / Geschoben: Ulrich Gorsboth & Isolde Gorsboth | Kirschblüten und das Gesehene: Manuel Radons & Monica Burger | Kunst ist / Botschaft: Patricia Brooks | Kunst ist TOT. Ein Gassenröntgen: Stefanie Fridrik…

Mehr erfahren »

Volare

Oktober 8 @ 19:00 - 22:00
SCOTTY, Oranienstrasse 46
Berlin, 10969 Deutschland
kostenlos

  Bild: Lacy Barry,  Pillar, Paper, 2018 **** Eröffnung am 08.10.2021, 19 Uhr Ausstellung 09.10.2021 – 13.11.2021 SCOTTY zeigt eine Ausstellung mit 6 Künstler:innen aus den USA, Kanada und Deutschland: Carl Baratta, Lacy Barry, Beatrice Jugert, Jasmine Justice, Kerstin Serz und Volker Tiemann kuratiert von Bettina Weiß Die ausstellenden Künstler:innen arbeiten an der Grenze zur Abstraktion und spielen einerseits mit einer Idee von Tradition, auch Romantik, andererseits einer Form von Auflösung, etwas Surreales ploppt auf – dies jeweils in ihrer…

Mehr erfahren »

Igor Štromajer ⇢ panke.gallery

Oktober 9 @ 19:00 - Oktober 11 @ 19:00
panke.gallery, Gerichtstraße 23
Berlin, Berlin 13347 Deutschland
+ Google Karte

a=tF² Igor Štromajer panke.gallery/exhibition/atf2 Ausstellung: 9.–30. Oktober 2021 panke.gallery, Berlin Eröffnung: 9. Oktober 2021, 19. Uhr ↓ a=tF² To find the art (a), you multiply the time (t) by the square of the force (F²). margin: auto; } gallery-1 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 33%; } gallery-1 img { border: 2px solid #cfcfcf; } gallery-1 .gallery-caption { margin-left: 0; } gallery_shortcode() in wp-includes/media/ if(ie){ XX=document.body.clientWidth; point1.style.right=XX; } else if (ns4){ XX=window.innerWidth; document.point1.pageX=XX; document.point1.visibility=”hidden”; } else if…

Mehr erfahren »

Flâneur – Andrei Budescu & Ovidiu Leuce@rosalux

Oktober 15 @ 19:00 - 22:00
rosalux, Wriezener Straße 12
Berlin, 13359 Deutschland

For the perfect flâneur, for the passionate spectator, it is an immense joy to set up house in the heart of the multitude, amid the ebb and flow of movement, in the midst of the fugitive and the infinite.  (Charles Baudelaire, “The Painter of Modern Life”, published in Le Figaro, 1863)   In the space of the gallery the public can discover an unstable scenery assembled by the two artists united in their work by the attention they pay to…

Mehr erfahren »

A trans feat. Concha Argüeso_Why not a rhinoceros?

Oktober 16 @ 19:00 - 20:00
Vitrine U- Bahnhof Kleistpark, U-Bahnhof Kleistpark (U9)
Berlin, 10823 Deutschland
+ Google Karte

Why not a rhinoceros? Sometimes a good question can be answered calmly. Sometimes the question involves a confrontation and we can only hope that we will be able to come up with something. Lothar Frenz claims in his book "Nashörner. Ein Porträt." that this animal appears again and again in the history of art when a new age is in the making. A TRANS’ concept for this year's exhibition program An iconic-city as a visionary space for a city of…

Mehr erfahren »

DIGITAL DIVIDE

Oktober 17 @ 14:00 - 19:00
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 14:00 Uhr am 9. Oktober 2021

Eine Veranstaltung um 14:00 Uhr am 10. Oktober 2021

Eine Veranstaltung um 16:00 Uhr am 15. Oktober 2021

Eine Veranstaltung um 14:00 Uhr am 16. Oktober 2021

Eine Veranstaltung um 14:00 Uhr am 17. Oktober 2021

HilbertRaum, Reuterstr. 31
Berlin, Berlin 12047 Deutschland
kostenlos

DIGITAL DIVIDE II
08.10-17.10.2021
SOFT OPENING 08.10.2021, 18 - 22 UHR | SOFT FINISSAGE 17.10.2021, UM 15 UHR

EINGELADEN VON SANDRA SCHLIPKOETER

Die Ausstellung DIGITAL DIVIDE, die Atomisierung der Welt, ist die zweite gemeinsame Ausstellung vonAndreas Lau, Römer + Römer und Nick Fudge. Im Hilbertraum erweitern Sie die gezeigten Künstler mit Arbeiten von Enda o`Donoghue und Sandra Schlipkoeter.
Alle Positionen gehen der Frage nach, wie Malerei heutzutage noch zeitgemäß funktionieren kann. Gibt es noch einen Platz für das analoge Medium, für die Malerei? Die Bejahung dieser Frage fällt leicht, wenn man das malerische Werk dieser Künstler betrachtet. Die Fotografie mit deren Folgemedien Film und Fernsehen, bis hin zu Computerbildschirmen und Smartphone-Displays beherrschen heute unsere visuelle Kultur. Das sich die Malerei dennoch als starkes künstlerisches Medium behaupten konnte, liegt nicht zuletzt an genau dieser kreativen Auseinandersetzung und Abarbeitung mit der neuen Technik.
Durch Codierung von Motiven, Wiederholung serieller Zeichen, Zerlegung in Pixel oder der Nutzung digitaler Möglichkeiten ergeben sich vollig neue optische Möglichkeiten. Mit der Aneignung dieser optischer Einflüsse und Reize entstehen völlig neue, eigenständige Malereien.
Das braucht Zeit uns Disziplin. Dadurch stellen sich die Künstler mit ihrer Malerei der Schnelllebigleit der digitalen Moderne entgegen, entschleunigen sich und ihre Arbeit und bewahren sich dadurch ihre Sensibilität.
Diese Ausstellung läd ein, in Zeiten der Bilderflut unbedingt in Ruhe genauer hinzusehen.

Nick Fudge spricht über seine Arbeit als „painted pixelation“ also gemalte Pixel. Tatsächlich ist er der Einzige der fünf Künstler, der direkt mit dem Computer seine Bildwerke entwickelt, programmiert und malt. Er bezeichnet seine Kunst als „post-digital“.
Andreas Lau beschäftigt sich seit gut 25 Jahren mit dem Thema der Vielschichtigkeit. Die Bildmittel der Zeichen und Linien, Punkte und Strukturen werden als auflösende Elemente benutzt.
O’Donoghues Werke setzen sich mit dem Aufbau, der Sprache und der vermittelten Welt digitaler Bilder auseinander. Diese stehen für ihn im ständig fortlaufenden Dialog mit dem Medium der Malerei und des Malprozesses. Die Bilderwelt des Künstlers entspringt fast ausschließlich digitaler Fotografen aus dem Internet, wobei O’Donoghue mit zufälligen Augenblicken des Alltags experimentiert, diese miteinander verknüpft und zu einem Themenkomplex verschmelzen lässt.
Bei dem Künstlerpaar Römer + Römer bilden ausgiebige Fotorecherchen auf verschiedensten Festivals und Großereignissen den Ausgangspunkt der leicht gestischen, farbintensiven Ölmalerei. Aus diesem Bilderfundus wählen sie einzelne Motive aus, die als Grundlage für ihre malerischen, fast abstrakt wirkenden Bilderserien dienen.
Sandra Schlipkoeter´s Arbeiten haben ihren Ursprung im digitalen Licht und fotografischen Störungen, vor allem Störungen in Form des physikalischen Phänomens der Interferenzen. Das sind Überlagerungen von Wellen im optischen Raum, die komplexe Linienmuster erzeugen.Diese Muster übersetzt sie in Malerei, Scherenschnitte,Skulpturen und Installationen. Ihre Arbeiten sind poetisch, ästhetisch und sphärisch zugleich. Physikalische Gesetze treffen auf künstlerische Konzepte.

nickfudge.net
galeriesupper.de
endaodonoghue.com
roemerandroemer.com
sandraschlipkoeter.com

Mehr erfahren »

PUDDLE WATCHING – Künstlerischer Walk mit Mirja Busch

Oktober 22 @ 15:00 - 17:00
Moritzplatz, Berlin, Prinzenstraße 35-38
Berlin, Berlin 10969 Deutschland
+ Google Karte

Mirja Busch PUDDLE WATCHING - Künstlerischer Walk Freitag, den 22. Oktober, ab 15 Uhr. Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Auf lange Sicht" mit Anne Brannys, Mirja Busch, Flavio de Marco, Thilo Droste, Henning Kappenberg, Hartmut Stockter, Ulrich Vogl. Kostenlos. Voranmeldung bis zum 20. Oktober erforderlich. Pfützen sind, wie einige Tiere, ortstreu. Sie kommen und gehen, jedoch entstehen sie nicht an beliebigen Stellen. Pfützen sind wiederkehrend. Sie haben feste Orte, die sie bewohnen und mitgestalten. Pfützen sind mehr als eine zufällige Wasseransammlung. Sie sind -wörtlich-…

Mehr erfahren »

Antonia Breme – V (Virtus)

Oktober 22 @ 18:00 - 22:00
HilbertRaum, Reuterstr. 31
Berlin, Berlin 12047 Deutschland

In her sculptural work Antonia Breme deals with display elements in the context of store window displays. She examines the artistic practice of designing window displays as an alternative means of income and, in this context, addresses the question of the so-called "money job“, that many artists perform in addition to their artistic work. In this way, she reflects on her own position in the tension between artistic autonomy and economic necessity. The exhibited sculptures and objects were originally designed…

Mehr erfahren »

„Die Karte vom Land meiner Träume“ WORKSHOP Kinder Kultur Monat

Oktober 23 @ 16:00 - 18:00
Axel Obiger, Brunnenstr. 29
Berlin, 10119 Deutschland
+ Google Karte

Axel Obiger nimmt am KKM-Programm teil: Die Karte vom Land meiner Träume Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Auf lange Sicht" mit Anne Brannys, Mirja Busch, Flavio de Marco, Thilo Droste, Henning Kappenberg, Hartmut. WORKSHOP Kinder Kultur Monat Samstag, den 23. Oktober, 16–18 Uhr Kostenlos. Voranmeldung bis zum 20. Oktober erforderlich. In unserer Ausstellung betrachten wir Landschaften, die Künstlerinnen gesehen oder sich ausgedacht haben. Im Kopf können wir zu den schönsten, gruseligsten, verrücktesten und weit entferntesten Orten reisen und dort Abenteuer erleben. Wir wollen selbst…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren