Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

mp43 – projektraum für das periphere

mp43 – projektrmp43_projectspace_berlinaum für das periphere
Im Gegensatz zum einfachen Atelier, das mit reinen Alleingängen angetrieben wird, besitzt der Projektraum einen Motor. Der gestartete Zweitaktmotor (Betreiberinnen: Carola Rümper und Marnie Müller) gibt in dieser ersten Phase des Antriebes den Impuls. In der zweiten Phase startet dann der Verbrennungsmotor (-> Subtrahieren von Ödnis jeglicher Art), ermöglicht durch die Vielzahl der auswärtigen Besucher (nationalen und internationalen), deren Ideen sich in dem synergetischen Austausch von Gedanken zu einem rauschhaften Fest verbreiten. Die Antriebskraft via Kette (klassisch) oder Riemen (modern) wird erweitert durch das Zeitgenössische. Hierbei darf nicht unterschätzt werden – das Wankelmütige, das dazu führt einen multiplen Ausgang zu erreichen. Die Vollautomatik macht das Kuppeln (Interaktion) und Schalten (Kommunikation) nicht überflüssig, sondern erreicht seine höchste Eleganz.
Wie das Atelier hat der klassische Projektraum Pedalen (architektonische Landschaft und Urbanität) , allerdings dienen sie nicht zum Treten, sondern zum Starten des Motors.
Der Projektraum ist ein flexibles Verkehrsmittel. Weitere Vorteile des Projektraumes sind eine entspannte, aufrechte Sitzhaltung, eine gute Federung und ein bequemer Sattel bzw. eine Sitzbank.

mp43 – project space for the peripheral
Our project space is a motor , a two stroke engine “ composed of Carola Rümper and Marnie Müller who will provide the spark to ignite the the engine (subtract wasteland of any kind).
A dynamic will be intiated and fuelled by large numbers of cosmopolitan visitors ( national and international), the synergy generated by this potent mix of
thought will culminate into one ecstatic celebration .
The propulsive power via chain reaction (classic) or belt drive (modern) is extended by the contemporary.
… at this juncture the fickle should not be underestimated … which makes achieving a multiple output. The fully automatic system doesn’t call hookup (interaction) & switching (communication) unnecessary. Like the Atelier, the classic project space has pedals (architectural landscape and urbanism), however, they are not to occur, but to start the engine.
The project room is a flexible means of transport. Other benefits of the project space are a relaxed, upright position, a good suspension and a more comfortable seat.

September 2019

12 hours

September 1 @ 9:00 - 21:00

(english below) Die Ausstellung 12hours präsentiert politische Plakate aus Namibia. 16 Künstlerinnen haben 2019 zum namibischen Unabhängigkeitstag politische Plakate entworfen. Im Künstlergespräch wird Frida Lühl (Namibia) über den Prozess von der Apartheid zur Demokratischen Gesellschaft ihres Heimatlandes und den damit verbundenen künstlerischen Tendenzen berichten. The exhibition 12hours shows political posters from Namibia. In March 2019, 16 artists created the political posters for Namibia‘s Independence Day. In the Art Talk the Namibian artist Frida Lühl will talk about apartheid, the democratic…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren